Hilfe bei Beschwerden

Nicht alle Beschwerden beim Radfahren sind auf eine falsche Einstellung zurückzuführen. Manche Wehwehchen resultieren auch aus mangelndem Training. Wer sein Fahrrad nach einem halben Jahr aus dem Schuppen holt und gleich 50 Kilometer fährt, wird wahrscheinlich mit Zipperlein zu kämpfen haben. Aber wenn diese Beschwerden mit mehr Gewöhnung anhalten, sollte eine Fachhändlerin oder ein Fachhändler die Einstellung des Rads überprüfen.

 Typische Beschwerden beim Radfahren und Gegenmaßnahmen

 

Gesäß

Typische Beschwerden: Erhöhter Druck an den Sitzknochen oder Taubheit im Genitalbereich.

Richtig sitzen beim Radfahren
Am häufigsten treten Beschwerden am Gesäß auf. Mit dem richtigen Sattel lässt sich Schmerzen vorbeugen.

Maßnahmen: Gewöhnen Sie sich langsam an die Sitzbelastung und steigern Sie die Belastung über die Saison. Eventuell müssen Sie die richtige Satteleinstellung und einen individuell passenden Sattel finden. Hilfreich bei längeren Touren sind gepolsterte Radhosen – die gibt es auch im modischen Look.

Schultern

Typische Beschwerden: Verspannte Nackenmuskeln, Kopfschmerzen, schwere Arme

Schulter Radfahren
Beschwerden an der Schulter sind typisch. Sie kommen oft daher, dass der Fahrer zu weit nach vorn gebeugt sitzt.

Maßnahmen: Achten Sie darauf, weniger Gewicht auf die Arme zu verlagern. Sie sollten aufrechter sitzen. Ergonomische Griffe helfen, die Schulterhaltung zu optimieren.

Rücken

Typische Beschwerden: Muskelschmerzen, Bandscheibenprobleme

Maßnahmen: Einstellung des Sattels überprüfen. Nicht zu gerade sitzen. Leichtes Vorbeugen ist für den unteren Rücken besser. Kräftigen Sie die gesamte Rumpfmuskulatur mit Fitnesstraining.

Hände

Typische Beschwerden: Einschlafen der Finger, Schmerzen im Handgelenk, Kribbeln der Unterarme

Ergonomische Griffe beim Radfahren verhindern Einschlafen der Hände
Die Hand darf nicht zu stark abknicken. Hilfreich dabei sind ergonomisch geformte Griffe.

Maßnahmen: Ergonomische Griffe einbauen. Die Belastung der Hände durch aufrechtere Sitzhaltung verringern. Variieren Sie häufiger die Griffhaltung und achten Sie darauf, dass die Handgelenke nicht abgeknickt sind.

Knie

Typische Beschwerden: Knieschmerzen, Stechen im Knie, Meniskus-Beschwerden

Maßnahmen: Sattelhöhe ändern, Fußposition überprüfen, auf achsengerechte Beinführung (Knie weder nach außen noch nach innen drücken) und auf flüssiges Treten in leichtem Gang achten.

Füße

Typische Beschwerden: Einschlafen der Zehen und Füße, Druckgefühl unter dem Fußballen, Schmerzen im Fußgewölbe

Maßnahmen: Ergonomisch passende Radschuhe anziehen. Auf die richtige Fußstellung und die richtige Beinführung achten. Eventuell breitere Pedale anbauen.